Kaltschaum-Matratzen

 

Kaltschaum-Matratzen haben mit Abstand den größten Marktanteil (Stand 2015). Dennoch ist der gute Ruf von Kaltschaum zuletzt durch die Testergebnisse der Stiftung Warentest (August 2014) geschädigt worden. Und das nicht zu Unrecht, denn auf dem Markt gibt es große Qualitätsunterschiede im Kaltschaum-Bereich. Im besagten Test der Stiftung Warentest schnitten die Kaltschaum-Matratzen unter anderem so schlecht ab, weil es häufig zu einer vorzeitigen Muldenbildung kam. Latex-Matratzen konnten hingegen durch ihre Langlebigkeit überzeugen.

Allerdings ist es dennoch falsch, Latex als generell langlebiger zu deklarieren als Kaltschaum. Denn was bei der Stiftung Warentest nicht hinterfragt wurde, ist das Raumgewicht der getesteten Kaltschaum-Matratzen. Raumgewicht gibt das Gewicht des Schaums pro Kubikmeter an, d.h. wieviel Material in der Matratze tatsächlich drinsteckt.

Generell gilt: Je höher das Raumgewicht, desto hochwertiger das verwendete Material und desto langlebiger und dauer-elastischer ist es.

Wir empfehlen grundsätzlich bei Kaltschaum-Matratzen mindestens ein Raumgewicht von 45 kg/m³. Raumgewichte von unter 40 kg/m³ werden vom Bettenfachhandel nicht empfohlen. Die in der Stiftung Warentest getesteten Kaltschaum-Matratzen hatten augenscheinlich ein zu niedriges Raumgewicht und haben folglich in der Langlebigkeit nicht überzeugt.

Latex-Matratzen haben schon von Natur aus ein höheres Raumgewicht, häufig von über 70 kg/m³. Wenn man eine „ebenbürtige“ Kaltschaum-Matratze mit einem Raumgewicht von über 50 kg/m³ in der Langlebigkeit vergleicht, wird man sehen, dass Kaltschaum in der Langlebigkeit durchaus sogar Vorteile gegenüber Latex aufweisen kann. Es ist alles eine Frage der Materialqualität.

 

Vorteile Kaltschaum:

• Gute punktuelle Anpassungsfähigkeit

• Gute Wärmeisolation

• Effektive Einteilung in 7-Liegezonen durch verschiedene Schnitt-Techniken und Bauweisen möglich (gilt überwiegend für hochwertige Kaltschaum-Matratzen)

• Teilweise in 4 unterschiedlichen Festigkeiten erhältlich (soft, medium, fest, extra fest)

 

Nachteile:

• Eher nicht für Menschen mit starker Transpirationsneigung geeignet

• Gefahr einer vorzeitigen Muldenbildung (gilt nur für Kaltschaumqualitäten unterhalb von 45 kg/m³)

• Es gibt viele „schwarze Schafe“ auf dem Markt, die den Ruf von Kaltschaum als Material schädigen. Es sind insbesondere Kaltschaum-Matratzen mit niedrigem Raumgewicht (RG < 40 kg/m³) von denen wir dringend abraten. Achten Sie daher immer darauf, eine Kaltschaum-Matratze mit mindestens 45 kg/m³ oder besser auszuwählen.

+49 (0) 2831 / 55 06 post@betten-giesberts.de Anfahrt berechnen